Studierende siegen im Praktikum “Mechatronische Systeme”

Das vom Lehrstuhl für Sensorik betreute Team aus Studierenden des Bachelorstudiengangs Mechatronik gewann den zum Abschluss des Praktikums “Mechatronische Systeme” durchgeführten Wettbewerb. Im Praktikum arbeiteten 8 Teilnehmer im Team weitestgehend eigenständig an der Entwicklung eines autonomen Roboters, wobei lediglich die zu lösende Aufgabe und die Rahmenbedingungen vorgegeben waren. Dieses Jahr war das Ziel, schwarze und weiße Tischtennisbälle innerhalb einer Spielfeldhälfte zu finden, aufzunehmen, zu unterscheiden und anschließend über eine Wand hinweg in das gegnerische Tor (schwarze Bälle) bzw. die gegnerische Spielfeldhälfte (weiße Bälle) zu befördern. Insgesamt nahmen 8 Teams am Praktikum teil, wobei jede Gruppe von einem Lehrstuhl der Technischen Fakultät betreut wurde. Im diesjährigen Finale bezwang das LSE-Team die Studierendengruppe vom Lehrstuhl für Konstruktionstechnik (KTmfk). Betreut wurde das Team von Michael Löffler, Mario Fett und Hans-Michael Günther.

 

Der vom LSE-Team konstruierte, gefertigte und programmierte Roboter.

Der vom LSE-Team konstruierte, gefertigte und programmierte Roboter.

Das siegreiche LSE-Team mit (von links) Max Fritsche, Jonas Utz, Christoph Nitsch, Thomas Lechner, Michael Jachim, Felix Meßerer, Korbinian Schmid und Rouven Taubmann.

Das siegreiche LSE-Team mit (von links) Max Fritsche, Jonas Utz, Christoph Nitsch, Thomas Lechner, Michael Jachim, Felix Meßerer, Korbinian Schmid und Rouven Taubmann.

Der LSE-Roboter in Aktion.

Der LSE-Roboter in Aktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

« «