Sensorik und regenerative Energien

Seminar (SER)

  • Dozent(en):

    Dominik Gedeon, Florian Hubert

  • SWS: 2
  • Zeit / Raum: Fr, 9:30 - 14:30, Raum SR 02.028, *Termin Zwischentestat: 26.05.2017*
  • Empfohlene Literatur: U. a. M. Kaltschmitt, A. Wiese (Ed.), Erneuerbare Energien, Springer Verlag, Berlin, 1995; u. H.-R. Tränkler, E.,Obermeier (Hrsg.), Sensortechnik, Springer Verlag, Berlin, 1998
  • UnivIS-Link

Inhalt

Die Nutzung regenerativer Energieformen ist in den letzten Jahrzenten immer stärker in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung gelangt. Verschiedene Studien zeigen, dass es sich dabei um einen wachsenden Markt handelt, mit dem Potential eine tragende Stütze der zukünftigen Weltenergieversorgung zu werden.

Ziel des Semiares ist es, zwei Bereiche, nämlich die Sensorik und die regenerativen Energien intensiver zu betrachten und ihre Verbindungen aufzuzeigen. Aufgrund der Vielfalt regenerativer Energieformen gibt es ein breites Spektrum von Sensoren die hierfür zum Einsatz kommen. Im Seminar werden vor allem deren Funktionsprinzipien, Aufbau und Eigenschaften genauer betrachtet.  Beispiele hierfür sind in folgender Tabelle zu finden:

Energieform Sensorik
Windenergie Hitzdraht- oder Flügelradanemometer
Solarthermie, Photovoltaik Einstrahlungssensoren
Bioreaktoren, Biokraftstoffe chemische Sensoren

Durch das Seminar soll erreicht werden, dass die Teilnehmer/innen sowohl mit Begriffen aus der Welt der Sensoren als auch mit denen der regenerativen Energien tiefergehende Vorstellungen und Kenntnisse verbinden.