Sensorik

Vorlesung (Sen)

Übung (ÜSen)

  • Dozent(en): Patrick K. Kroh
  • SWS: 2
  • Zeit / Raum: Fr, 16:15 - 17:45, Raum H15, *am 18.10.2019 findet statt der Übung die 2. Vorlesung im H9 statt*
  • Zeit / Raum: Di, 8:15 - 9:45, Raum H15, ab 22.10.19.
  • Hinweise / Voraussetzungen: Vorlesung "Sensorik"
  • Empfohlene Literatur: Lerch, Reinhard: Sensorik (Vorlesungsskript), Lehrstuhl für Sensorik, 2004
  • UnivIS-Link
  • StudOn: https://www.studon.fau.de/crs1944154.html

Inhalt

Die Studierenden sollen die grundlegenden Verfahren bei der Messung nichtelektrischer Größen mit Hilfe von Sensoren kennenlernen und verstehen, wie diese bei Aufgaben aus dem Bereich der modernen industriellen Prozessmesstechnik angewandt werden. Dazu werden zunächst die wichtigsten in der Sensorik verwendeten Prinzipien zur Wandlung physikalischer und chemischer Größen in elektrische Signale behandelt. Danach werden die zur technischen Realisierung von Sensoren eingesetzten Technologien besprochen. Schwerpunktmäßig wird auf die anwendungstechnischen Gesichtspunkte von Sensoren und Schaltungen zur Messung elektromechanischer Größen in mechatronischen Komponenten und Systemen eingegangen. Die behandelten Themengebiete umfassen u.a.

  • Wandlungsprinzipien
  • Elektromechanische Wandler
  • Sensor-Parameter
  • Sensor-Technologien
  • Silizium-Sensoren
  • Faseroptische Sensoren
  • Dünn- und Dickschicht-Sensoren
  • Piezokeramische Sensoren
  • Quarz-Sensoren
  • Messung mechanischer Größen

In der die Vorlesung begleitenden Übung finden die Studierenden Gelegenheit, anhand von praktischen Rechenbeispielen Wandlungsprinzipien zu bewerten sowie Sensoren und deren Auswerteschaltungen für bestimmte Aufgabenstellungen auszulegen.

Magnetisch-induktiver Drehratensensor und piezoelektrischer Beschleunigungssensor